Laschet muss sich von Merkels Linkskurs absetzen

Laschet muss sich konsequent von Merkels Linkskurs absetzen und Hans-Georg Maaßen eng einbinden

WerteUnion will Protest- und Nichtwähler für die Unionsparteien zurückgewinnen und fordert Bekenntnis zu christdemokratischen Positionen – um Grün-Rot-Links zu verhindern, hat die WerteUnion einen Programmkatalog erstellt

Die WerteUnion hat einen Inhaltskatalog für das Wahlprogramm der Unionsparteien zur Bundestagswahl 2021 erstellt und fordert CDU/CSU auf, die darin genannten konservativen und wirtschaftsliberalen Programmpunkte zu berücksichtigen, die fünf Bereiche umfassen:
• Wirtschaft, Finanzen, Soziales
• Internationale Wettbewerbsfähigkeit, Technologie
• Sicherheit
• EU
• Allgemeinpolitische Forderungen

"Damit wollen wir die Unionsparteien inhaltlich noch rechtzeitig für einen erfolgreichen Bundestagswahlkampf unterstützen, denn das gemeinsame Wahlprogramm von CDU und CSU, das CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak und CSU-Generalsekretär Markus Blume erarbeiten, soll erst im Juli vorgestellt werden, während Bündnis 90/Die Grünen, SPD, FDP und Die Linke ihre Programme bereits veröffentlicht haben", sagt WerteUnion-Bundesvorsitzender Alexander Mitsch.

Im Namen der Initiatoren Peter Scholze, Landesvorsitzender Rheinland-Pfalz, und Isabell Stoltenberg, beide Mitglieder des Bundesvorstandes, erklärt Mitsch die Notwendigkeit, die Programmpunkte der WerteUnion in das Wahlprogramm der Unionsparteien aufzunehmen:

"Als zwei Volksparteien, deren konservative und wirtschaftsliberale Flügel in den vergangenen Jahren stark vernachlässigt wurden, müssen die beiden Unionsparteien durch klare Positionierungen in ihrem Wahlprogramm deutlich machen, dass sie auch für konservative und wirtschaftsliberale Wähler und Mitglieder wählbar sind."

Die von der WerteUnion geforderten Programmpunkte gäben laut Mitsch dazu das geeignete Signal: z. B. im Bereich Wirtschaft und Soziales die "Wiederaufnahme der Schuldenbremse" sowie "Steuerentlastungen für Bürger und Unternehmen", im Bereich der Sicherheit die "Bekämpfung von politischem Extremismus von rechts und links sowie von religiös motiviertem Extremismus", die "Durchsetzung des Subsidaritätsprinzips in und gegenüber der EU" sowie die "Konsequente Durchsetzung des geltenden Rechts in der Zuwanderung – keine Zuwanderung in unsere sozialen Sicherungssysteme" und "Vorrang für Qualifikation und Leistung – keine Quotenvorgaben in Politik, Wirtschaft oder anderswo".

Zudem müsse eine konsequente Abkehr von Merkels Linkskurs erkennbar sein, um verloren gegangene Protest- und Nichtwähler zurückzugewinnen, sowie ein Bekenntnis zu christdemokratischen Positionen, sagt Mitsch und betont: "Ziel der Unionsparteien muss es sein, Grün-Rot-Links zu verhindern und dazu muss der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet klares Profil zeigen und auf die Konservativen sowie Wirtschaftsliberalen in der Partei zugehen. Insbesondere auch auf den Thüringer CDU-Bundestagskandidaten Dr. Hans-Georg Maaßen. Die CDU/CSU muss deutliche Signale setzen und Maaßen eng mit einbinden, um die Bundestagswahlen zu gewinnen." (12.05.2021)

Über die WerteUnion:
Die WerteUnion repräsentiert als erkennbarer Teil einer großen Basisbewegung die Interessen wertkonservativer Mitglieder von CDU, CSU und ihrer Sonderorganisationen. Auf Basis christdemokratischer und christsozialer Grundsätze nimmt sie breit gefächert zu politischen Themen Stellung, die für Wähler und Mitglieder der Unionsparteien eine wichtige Rolle spielen. Die WerteUnion formuliert dazu Positionen, die bis vor 10-15 Jahren noch ganz selbstverständlich zum Meinungsspektrum der Union gehört haben und ihr Ergebnisse von über 40 bzw. 50 Prozent beschert haben. Derzeit organisieren sich bundesweit über 4.000 Mitglieder in der WerteUnion; Tendenz steigend. Wir stehen konstruktiv-kritisch, aber dennoch loyal zu CDU und CSU. Die WerteUnion wendet sich strikt gegen jeden Extremismus und lehnt jede verfassungswidrige Position ab! Die WerteUnion steht für einen demokratisch-freiheitlichen Gesellschaftsentwurf, der die diskriminierungsfreie, aber rechtskonforme Entfaltung des Einzelnen inmitten EINER Gesellschaft ermöglicht, OHNE Parallelgesellschaften.
Unser Ehrenkodex heißt Grundgesetz.

Mehr Informationen unter: www.werteunion.de // Facebook: @WerteUnion // Twitter: @werteunion

WerteUnion e.V. | 50968 Köln | Gustav-Heinemann-Ufer 68 | Telefon (0221) 9549 1767 | info@werteunion.de

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.