WerteUnion fordert: Zuwanderung begrenzen und steuern!

Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild!

Straffung der Asylverfahren nach Schweizer Vorbild!

Verlagerung der Zuständigkeit fürs Aufenthaltsrecht ans BMI!

Wirksame + konsequente Abschiebungen! Die Zuwanderung gehört für die deutschen Wähler auch bei der Wahl 2021 zu den drei wichtigsten politischen Themen. Die WerteUnion fordert, die Zuwanderung nach Deutschland endlich zu begrenzen und zu steuern. Die WerteUnion fordert ein klar definiertes Einwanderungsrecht nach kanadischem Vorbild.

Max Otte, Bundesvorsitzender WerteUnion: "Deutschland braucht Zuwanderung, aber die richtige! Wir brauchen integrationswillige qualifizierte Zuwanderer, die einen positiven Beitrag zu Deutschland leisten und vor allem unsere Rechtsordnung und unsere Werte respektieren wollen!"

Die WerteUnion unterstützt vorbehaltslos die langjährige Forderung führender Polizeigewerkschafter, die Zuständigkeit für das Aufenthaltsrecht von den Kommunen an das Bundesinnenministerium zu verlagern. Dies gilt ebenso für die Forderung nach dem Abbruch von Asylverfahren sowie der sofortigen Abschiebung bei Identitätsverschleierung und/oder der Begehung von Straftaten.

Max Otte, Bundesvorsitzender WerteUnion: "Der Vers des Poeten Geibel, wonach am deutschen Wesen einmal noch die Welt genesen mag, war schon unter Kaiser Wilhelm II daneben. Nun gilt das grüne Gutmenschenwesen. Aber überall, wo Bundeskanzler Merkel und Grüne das Sagen haben, ist NICHTS vorbildlich für andere Nationen. Deshalb sollten wir nun endlich anfangen, von den Nationen zu lernen, die es wie z.B. Kanada offensichtlich besser können als wir".

Die WerteUnion fordert, daß die künftige Bundesregierung auf europäischer Ebene in einer "Allianz der Gutwilligen" z.B. mit Österreich, Frankreich und Dänemark das gesamte politische und ökonomische Gewicht Deutschlands einbringt, um diese Ziele zu erfüllen:

Durchsetzung von Völker + Seerecht an EU-Außengrenze nach australischem Vorbild 

Europäische Grenzschutzpolizei an EU-Außengrenze mit klaren Kompetenzen 

Europäische abschreckende Sanktionierung von Wiedereinreisen trotz Sperre

Die WerteUnion hat im Wahlkampfendspurt eine dringende Bitte an alle unzufriedenen Unionswähler, die aus Protest eine andere Partei oder gar nicht wählen wollen:

Wir haben Verständnis für Enttäuschung und Verärgerung. Die Union ist ohne Not nach links gerückt und hat viele wertkonservative Positionen verlassen bzw. ausgegrenzt. Insofern sind die massiven Stimmverluste verdient. Aber bei dieser Wahl 2021 geht es um ALLES, um Freiheit ODER Sozialismus. Haben SPD, Grüne und SED auch nur eine Stimme Mehrheit, werden sie eine Regierung bilden. Das bedeutet das Ende der sozialen Marktwirtschaft, das Ende Deutschlands als Industrienation und den Anfang vom Ende der f.d.G.O.; also Machtübernahme von Parteien, in denen Einzelne öffentlich von der Abschaffung des Autos, Enteignungen von Wohneigentum und der Erschießung von "Reichen" schwadronieren. Darum am 26.9. oder in den nächsten Tagen per Briefwahl:

AUGEN ZU, CDU! In Bayern: AUGEN ZU, CSU!

Das ausgegrenzte Drittel der Unionswähler kann sich darauf verlassen, daß ihr inzwischen einziges Sprachrohr WerteUnion ihre berechtigten Anliegen nach der Wahl wirksam und mit Nachdruck einbringen wird! (16.09.2021)

Pressekontakt:
Ralf Gassner
Bundespressesprecher WerteUnion e.V.
pressesprecher@werteunion.de

Über die WerteUnion:
Die WerteUnion repräsentiert als erkennbarer Teil einer großen Basisbewegung die Interessen wertkonservativer Mitglieder von CDU, CSU und ihrer Sonderorganisationen. Auf Basis christdemokratischer und christsozialer Grundsätze nimmt sie breit gefächert zu politischen Themen Stellung, die für Wähler und Mitglieder der Unionsparteien eine wichtige Rolle spielen. Die WerteUnion formuliert dazu Positionen, die bis vor 10-15 Jahren noch ganz selbstverständlich zum Meinungsspektrum der Union gehört haben und ihr Ergebnisse von über 40 bzw. 50 Prozent beschert haben. Derzeit organisieren sich bundesweit über 4.000 Mitglieder in der WerteUnion; Tendenz steigend. Wir stehen konstruktiv-kritisch, aber dennoch loyal zu CDU und CSU. Die WerteUnion wendet sich strikt gegen jeden Extremismus und lehnt jede verfassungswidrige Position ab! Die WerteUnion steht für einen demokratisch-freiheitlichen Gesellschaftsentwurf, der die diskriminierungsfreie, aber rechtskonforme Entfaltung des Einzelnen inmitten EINER Gesellschaft ermöglicht, OHNE Parallelgesellschaften.
Unser Ehrenkodex heißt Grundgesetz.

Mehr Informationen unter: www.werteunion.de // Facebook: @WerteUnion // Twitter: @werteunion

WerteUnion e.V. | 50968 Köln | Gustav-Heinemann-Ufer 68 | Telefon (0221) 9549 1767 | info@werteunion.de

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.