Wahlniederlage war Absage der Wähler

+++ WerteUnion: die verheerende Wahlniederlage der Union war eine Absage der Wähler an den linksgrünen Kuschelkurs +++ Der neue Vorsitzende muss sich auf wertkonservative Positionen besinnen

Die WerteUnion appelliert an Führung, Funktionsträger und Mitglieder der Union, den Grund für die verheerende Wahlniederlage bei der Bundestagswahl nicht zu vergessen. Ursächlich für das schlechte Abschneiden der Union ist das Versagen in zentralen Politikbereichen, wie
• Familien- und Sozialpolitik
• Wirtschafts- und Energiepolitik
• Europolitik und Eurorettung
• Migration

Als Folge steigt die Inflation; Mieten, Energie- und Nahrungsmittelpreise explodieren und die Mittelschicht, die Basis einer funktionsfähigen Demokratie, schrumpft.

Die Übernahme links-grüner Positionen und das unreflektierte Nachmachen von Modererscheinungen wie "Gender"-Sprache oder "Frauenquoten" sind keine Lösung. Im Zweifelsfall wird der Wähler das Original wählen.

Die WerteUnion appelliert an alle Mitglieder der CDU, sich bewußt zu sein, dass dies die letzte Chance für einen Neuanfang in der CDU ist. Dieser Neuanfang muss auf den Werten beruhen, welche die Union groß gemacht haben: wertkonservative, wirtschaftsliberale und soziale Werte und Positionen.

Prof. Dr. Max Otte, Bundesvorsitzender WerteUnion: "14,8 % der Wähler haben die Grünen gewählt. Also haben 85,2 % NICHT die Grünen gewählt. Der linksgrüne Ökosozialismus ist das Ende von Wohlstand und Freiheit. Wenn der künftige Vorsitzende der CDU sich wertkonservativer Positionen nicht besinnt, fällt die CDU in die Bedeutungslosigkeit nach dem Muster der Democrazia Cristiana Italiens. Die WerteUnion vertritt die wertkonservativen Positionen eines großen Teils der CDU-Basis. Diese Positionen sind die Grundlage für einen Neustart der Union!" (19.11.2021)

.

Kontakt:
Prof. Dr. Max Otte
Bundesvorsitzender der WerteUnion e.V.
max.otte@werteunion.de

Pressekontakt:
Ralf Gassner
Bundespressesprecher WerteUnion e.V.
pressesprecher@werteunion.de

Über die WerteUnion:
Die WerteUnion repräsentiert als erkennbarer Teil einer großen Basisbewegung die Interessen wertkonservativer Mitglieder von CDU, CSU und ihrer Sonderorganisationen. Auf Basis christdemokratischer und christsozialer Grundsätze nimmt sie breit gefächert zu politischen Themen Stellung, die für Wähler und Mitglieder der Unionsparteien eine wichtige Rolle spielen. Derzeit organisieren sich bundesweit knapp 4.000 Mitglieder in der WerteUnion. Wir stehen konstruktiv-kritisch, aber dennoch loyal zu CDU und CSU. Die WerteUnion wendet sich strikt gegen jeden Extremismus und lehnt jede verfassungswidrige Position ab! Die WerteUnion steht für einen demokratisch-freiheitlichen Gesellschaftsentwurf, der die diskriminierungsfreie, aber rechtskonforme Entfaltung des Einzelnen inmitten EINER Gesellschaft ermöglicht, OHNE Parallelgesellschaften.

Unser Ehrenkodex heißt Grundgesetz.

Mehr Informationen unter: www.werteunion.de // Facebook: @WerteUnion // Twitter: @werteunion

WerteUnion e.V. | 50968 Köln | Gustav-Heinemann-Ufer 68 | Telefon (0221) 9549 1767 | info@werteunion.de

Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf „Alle erlauben“ erklären Sie sich damit einverstanden. Weiterführende Informationen und die Möglichkeit, einzelne Cookies zuzulassen oder sie zu deaktivieren, erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.